Parkausweis für Schwerbehinderte ohne die Merkmale "aG" und/oder "bl" beantragen

Beschreibung

Schwerbehinderte Menschen, die bislang nicht die strengen Voraussetzungen für das Merkzeichen "aG" vorweisen konnten, können nun unter bestimmten Voraussetzungen eine Ausnahmeparkgenehmigung beantragen.

Die Ausnahmeparkgenehmigung erlaubt u. a. zum Parken an Stellen mit eingeschränktem Halteverbot, in Lade- und Fußgängerzonen, in verkehrsberuhigten Zonen sowie auf Parkplätzen mit Parkscheinautomaten. Das Parken ist kostenfrei und ohne zeitliche Begrenzung. Sie berechtigt nicht zum Parken auf einem Parkplatz mit Rollstuhlfahrersymbol.

Eine Übersicht aller öffentlichen Schwerbehindertenparkplätze finden Sie im Online-Kartendienst.

  • Personen mit den Merkzeichen "G" (gehbehindert) und "B" (Begleitperson) im Schwerbehindertenausweis, bei denen der Grad der Behinderung für Funktionsstörungen den unteren Gliedmaßen mindestens 80 beträgt
  • Personen mit den Merkzeichen "G" (gehbehindert) und "B" (Begleitperson) im Schwerbehindertenausweis, bei denen der Grad der Behinderung für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen mindestens 70 und gleichzeitig für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane mindestens 50 beträgt
  • Personen, die an Morbus Crohn oder an Colitis ulcerosa erkrankt sind mit einem hierfür anerkannten Grad der Behinderung von mindestens 60
  • Stomaträger mit doppelten Stoma (künstlicher Darmausgang und Harnableitung) und einem hierfür anerkannten Grad der Behinderung von mindestens 70

Das Vorliegen einer dieser Voraussetzungen muss vom Amt für soziale Leistungen -Sozialamt- bestätigt werden.

  • nur noch mit Antrag möglich (nicht telefonisch)
  • Kopie des Schwerbehindertenausweises

Die Ausstellung ist gebührenfrei.

Die Parkgenehmigung gilt bundesweit und ist in der Regel fünf Jahre gültig.

Ca. 3 - 4 Wochen

Bitte stellen Sie den Antrag schriftlich mit dem vorgesehenen Antragsformular.